Wassertransferdruck

Die im Tiefdruck bedruckte, wasserlösliche Folie aus Polyvinylalkohol (PVA) wird im Tauchbecken, gefüllt mit warmem Wasser für eine definierte Zeit eingeweicht. Anschließend wird der Aktivator mit einer Lackierpistole gleichmäßig deckend aufgespritzt, wodurch sich die aufgedruckte Farbe der PVA-Folie ablöst. Die Folie verliert ihre Folieneigenschaften und schwimmt nun wie ein Farbfilm auf der Wasseroberfläche. Das vorbereitete Bauteil kann nun mit langsamer Geschwindigkeit im richtigen Winkel und ggf. mit einer entsprechenden Drehung eingetaucht werden. Anschließend werden die PVA Reste abgewaschen, getrocknet und mit Klarlack versiegelt.

Was kann alles beschichtet werden?

Da fast alle Materialien für den Wassertransferdruck vor dem Beschichten lackiert werden müssen, lässt sich sagen, alles was lackiert werden kann und was ins entsprechend große Tauchbecken passt. Z.B.: Metall, Holz, Kunststoffe…

Für wen ist der Wassertransferdruck interessant?

Einsatzgebiete für den Wassertransferdruck sind beispielsweise der Automobil-, Boots- und Flugzeugbau, die Autoteilezulieferung, die Haushaltsgeräte und Büroartikelindustrie oder die Möbelproduktion uvm. Aber wir beschichten auch für jede Privatperson Einzelteile.

Beispiele                                    Filme/Designs