Polieren

[singlepic id=181 w=320 h=240 float=left]

Wir polieren noch klassisch mit Polierscheiben und Wachs. Einer muß die Drecksarbeit ja machen.

Das Polieren ist ein glättendes Feinbearbeitungsverfahren für verschiedenste Materialien. Die glättende Wirkung wird in der Regel mit zwei Mechanismen erreicht. Zum einen werden Rauhigkeitsspitzen der Oberflächenstruktur plastisch und teilplastisch verformt und so geebnet. Zum anderen erfolgt je nach Art der Politur ein kleinster bis kleiner Werkstoffabtrag (Glanzschleifen), sowie auch Verfüllen von Vertiefungen. Die damit erreichte Oberfläche ist aufgrund der Glätte glänzend.

Die Bearbeitung erfolgt bei Metall meist maschinell mit rotierenden Polierscheiben aus Stoff, Filz oder Leder. Auf die Scheibe, den sogenannten Poliermittelträger, wird das eigentliche Poliermittel entweder als Suspension oder als sogenannte Festpaste aufgetragen. Das Poliermittel besteht aus verschiedenen Fetten, Ölen und dem eigentlichen Poliermittel. Dies kann z. B. Tonerde, Aluminiumoxid, Chromtrioxid oder Ähnliches sein.

Zur Galerie

2 Antworten auf „Polieren“

    1. Hallo,

      stellt sich immer erst dei Frage, wie die Felge heute aussieht und wie sie später aussehen soll. Um was für einen Felgenring handelt es sich? Neu oder alt? Lackiert, gepulvert oder eloxiert? Soll er glänzend oder matt werden? Diese Fragen müßten wir erst klären, um ein vernünftigers Angebot machen zu können. Bitte per Mail. Danke.

      Mit freundlichen Grüßen

      Jens Leiermann

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.